Alle hier gezeigten Aufnahmen unterliegen dem Urheberrecht und dürfen ohne meine ausdrückliche Einwilligung nicht anderweitig verwendet, vervielfältigt oder veröffentlicht werden! Anfragen s. Kontakt. © Petra Gertitschke / fotografie-pg.de - Alle Rechte vorbehalten -
logo

Gutenberg – der neue WordPress-Editor

der tote Baum am Riedsee

Ich konnte es nicht abwarten und habe den neuen Editor, der mit WordPress 5 kommen wird, vorab als Plugin installiert. Dies ist also ein Testeintrag. Ich will schon mal vorbereitet sein.

der tote Baum am Riedsee
der tote Baum am Riedsee

Bilder mit umfließendem Text einzufügen ist ein bisschen “tricky” ;-)
Für jedes Element wird ein separater Container bzw. Block benötigt. Doch dafür hat man bei der Gestaltung mehr Freiheiten.

Riedsee unter Eis
Riedsee unter Eis

Und bei Seitenwechsel (ein Bild links und das nächste rechts)  kommt man nicht ohne etliche Zeilenumbrüche aus, wenn ein Leerraum überbrückt werden soll. Das passt bei unterschiedlich breiten Monitoren oder auf Tablets bzw. Smartphones nie richtig. Es sei denn man codiert selbst und fügt einen HTML-Tag mit CSS (style=”clear: left;” ) ein – dachte ich zumindest. Es gibt zwar einen Code-Editor, beim Speichern fliegt die Style-Angabe aber wieder ‘raus. Irgendwie doof :-( Ich habe es nicht geschafft, dass das rechte Bild mitsamt Text erst unterhalb des linken Bildes beginnt, obwohl ich in HTML und CSS ziemlich fit bin
Es funktioniert doch, wenn man den entsprechenden Block total in HTML umwandelt – das habe dann noch herausgefunden ;-) Hier ist es das rechte Bild – der Container hat die vorgenannte CSS-Formatierung erhalten. Nun bleibt der Leerraum neben dem oberen Bild bei jeder Breite des Bildschirms erhalten.

Jedes Drücken der Return-Taste erzeugt einen neuen Textblock. Ich denke, insgesamt wird für viele gemischte Inhalte sicherlich mehr Zeit benötigt, als mit dem alten Editor. Der neue ist jedenfalls gewöhnungsbedürftig.
Aber abwarten …

Schön ist, dass man ganz einfach Spalten erzeugen kann.

Auch Spalten innerhalb der Spalten.

Damit ergeben sich viele Gestaltungsmöglichkeiten.

Wenn ich das hier gepostet habe, werde ich Gutenberg erstmal wieder deaktivieren, denn irgendwie arbeitet er nicht mit meinem Template zusammen, d. h. mir fehlt die Auswahlmöglichkeit zur alternativen Nutzung des Pagebuilders aus dem Template und der Pagebuilder funktioniert außerdem auch nicht. Da haben viele Template-Entwickler anscheinend auch noch Anpassungsarbeit vor sich. Mal schauen, ob das bis zur endgültigen Veröffentlichung von WordPress 5 behoben sein wird.

Ach ja: die hier gezeigten Bilder, werden in die Landschaftsgalerie» einziehen.

Nachtrag: Nachdem ich den Editor wie angekündigt deaktiviert habe, sind die Spalten verschwunden. Alles Andere sieht wie vorher aus …

2 thoughts on Gutenberg – der neue WordPress-Editor

  1. Liebe Petra,
    huch das würde ich ja nie hinbekommen, obschon das gut aussieht das Foto mal rechts und mal links.
    Wenn Du schon sagst Du deaktvierst den Editor wieder, dann brauch ich über sowas nicht mal ansatzweise nachzudenken.
    Dein Foto “der tote Baum am Riedsee” ist wunderschön. Das Licht und die Farben, das paßt alles.
    Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche
    Agnes

    • Hallo Agnes, der neue Editor ist sicher gewöhnungsbedürftig, denn er ist einfach total anders. Aber ich denke, man hat den Bogen schnell raus. Das oben beschriebene Szenario ist ja auch nicht alltäglich, war lediglich ein Test. Leider wird durch “Gutenberg” der Pagebuilder meines Themes deaktiviert, sonst hätte ich ihn gleich behalten. Ab WordPress 5 ist er fest eingebaut, der alte Editor (TinyMCE) kann dann nur noch als Plugin verwendet werden. Ich hoffe, mein WordPress-Theme wird noch entsprechend angepasst.
      Liebe Grüße
      Petra :-)

Leave a comment

Ich stimme zu.